Moral stimmt bei unglücklicher Auswärtsniederlage bei SG Klostermansfeld/ Siebigerode

 

Am 7.Spieltag stand die Auswärtspartie bei der SG Klostermansfeld/ Siebigerode an. Es war vorher klar, dass es eine schwere Aufgabe, bei einem direktem Konkurrenten um die vorderen Plätze in der Tabelle wird, noch erschwerend kam hinzu, dass Coach Wendt personell auf einige Spieler (N.Bartholomäus, K.Strauch, M.Trebesius und S.Oheim) verzichten musste. So kamen M.Denk und T.Dockhorn zu Ihrem 2 Saisoneinsatz.

Das Spiel begann munter, beide Teams versuchten von Beginn an Druck aufzubauen. Es dauerte aber bis zur 24.Minute, bis es zur ersten Torszene kam, im Strafraum der Gäste versuchte F.Joseph den Ball zu klären und traf wohl, aus Sicht des Unparteiischen Aurich, den Gegner und gab somit Elfmeter für die Heimelf. Torwart R.Thieme ahnte zwar die richtige Ecke, doch schlug der Ball, getreten von  M.Prause, im Kasten ein. Amsdorf schüttelte sich kurz und erzielte in Person von M.Denk nur 2.Minuten später den Ausgleich. Nun übernahm Amsdorf das Zepter und erarbeitete sich gute Chancen, nach einer Doppelchance durch S.Neumann (An die Latte) und N.Leßmann (Auf der Linie geklärt) konterte Klostermansfeld im Gegenzug über außen und überwand Keeper Thieme in der 33.Minute, Torschütze war S.Möller der auf 2:1 stellte.

In der Halbzeit schien Coach Wendt die richtigen Worte gefunden zu haben und sein Team versuchte nun sofort, zu Beginn der 2. Hälfte wieder gleichzustellen. In der 57.Minute war es dann soweit, N.Leßmann erzielte den Ausgleich. Nur 8 Minuten später ging Kloster erneut in Führung durch H.Westphal, vorausgegangen war ein missglückter Befreiungsschlag der Amsdorfer Hintermannschaft. Nun sah sich Coach Wendt gezwungen noch einmal frische Impulse zu setzen und wechselte. Den Platz verließen nach guten Leistungen J.Dincel und der heutige Kapitän B.Halusa, es kamen R.Berges und J.Knobl. Letzterer sollte noch zum tragischen Helden agieren. Nur 6 Minuten nach seiner Einwechselung erzielte Knobl seinen langersehnten 1.Pflichtspieltreffer für Amsdorf. Nach einem sehenswerten Schlenzer in den Knick, war die Freude riesengroß. Doch leider liegen Freud und Leid oft beieinander und es sollte an diesem Tag nicht für einen Punktgewinn reichen, denn Knobl schätzte einen Ball in der Abwehr falsch ein und so ging Kapitän M.Küber in der 87.Minute alleine auf Thieme zu, im ersten Versuch noch gescheitert, konnte Küber den Ball dann über die Linie, zum Jubel der Heimelf drücken, welche heute eine eiskalte Torausbeute verbuchen konnte.

 

Aufstellung: R.Thieme, T.Dockhorn, N.Rauth, M.Denk, F.Joseph, J.Dincel (70.Minute R.Berges), N.Leßmann, S.Neumann, D.Wagner, B.Halusa(C)(70.Minute J.Knobl), M.Meintschel (75.Minute F.Bieder)

 

Fazit: Von der Einstellung her, war der Mannschaft heute nichts vorzuwerfen. Wie Coach Wendt nach dem Spiel treffend sagte: "Normalerweise nimmt man nach 3 Auswärtstoren was zählbares mit, aber wir wurden heute eiskalt für unsere Fehler bestraft". Wenn man 3 mal den Ausgleich erzielt und trotzdem nichts mitnimmt, ist das sehr bitter, doch der Einsatz stimmte und damit heißt es die nächsten Wochen weiterzumachen, es macht momentan spaß der Mannschaft zuzusehen und die Chemie im Team stimmt auch. Jetzt hat man 2 Heimspiele in Folge vor der Brust, mit Lösbaren Aufgaben, in denen man sich wieder rehabilitieren kann, nach diesem unglücklichen Spiel.