Sehr gute Hinserie wird mit einem Auswärtssieg in Eisleben abgerundet!

 

Zum letzten Spiel der Hinserie und dem letzten im Jahr 2016, musste man nochmals Auswärts bei der Zweitvertertung des MSV Eisleben II antreten. Noch bevor das Spiel begann, erreicht Coach Wendt eine Hiobsbotschaft, beim Warmmachen signalisierte K.Strauch, dass es zu keinem Einsatz reicht (Rückenprobleme). Strauch, einer der maßgeblichen Anteil an der guten Hinserie hatte, wurde in der Startformation durch B.Halusa ersetzt. Gespielt wurde auf Kunstrasen, welches der Mannschaft eigentlich durch die heimische Anlage liegen sollte, doch brauchte man einige Minuten um ins Spiel hineinzufinden. Eisleben gelang das besser und hatte bereits nach 4.Minuten die erste gute Chance, nach einer Kette von Fehlern in der Amsdorfer Defensive, verfehlte der Eisleber O.Büscher knapp das Gehäuse von Keeper T.Neumann. In der 10.Minute beinahe das 1:0 für Eisleben, nach einem Angriff über die rechte Seite, verfehlte ein Eislebener Angreifer im Strafraum freistehend nur knapp das Gehäuse. Nach 20.Minuten musste Wendt erneut reagieren und einen verletzten Spieler tauschen, dieses Mal ging es beim jungen J.Dincel (Knie) nicht weiter, für ihn sprang F.Joseph ein. Bereits 2.Minuten später, die beste Chance der Amsdorfer. Einen Ball im Strafraum der Eislebener verarbeitete J.Knobl sehr gut und schloss mit einem perfekten Schlenzer ab, doch leider sprang der Ball von der Unterkante der Latte vor der Linie wieder heraus und auch den Nachschuss konnte N.Leßmann nicht versenken. Doch in der 30.Spielminute sollte es dann besser klappen, nach einem Freistoß von halbrechts, getreten von M.Meintschel, erzielte Knobl mit der Innenseite im Strafraum die 1:0 Führung. Doch leider gab es der Mannschaft nicht die nötige Sicherheit, denn immer waren ungenaue Zuspiele und Annahmen zu beobachten. Eisleben konnte aber bis auf einen Fernschuss (Gut gehalten von T.Neumann), nichts aus diesen Unkonzentriertheiten machen. Die 2.Hälfte ging Amsdorf nun etwas besser an, obwohl es nun mit der tiefstehenden Sonne erschwert wurde. Nach 50.Minuten die erste Vorentscheidung, einen Konter, konnte Knobl nach gutem Zuspiel von S.Neumann, abschließen und mit seinem ersten Doppelpack für Amsdorf auf 2:0 erhöhen und seine sehr gute Leistung an diesem Tag krönen. In der 55.Minute/ 67.Minute kamen R.Berges bzw. S.Oheim, die Joker schlechthin der Amsdorfer, die ihre Saisontore allesamt nach Einwechselungen erzielten. Und genau diese beiden waren maßgeblich am 3:0 beteiligt in der 70.Minute. Zuerst sucht Berges den Doppelpass mit N.Bartholomäus und bringt dann anschließend eine Flanke von rechts auf das lange Eck, wo Oheim lauerte und den Ball über die Linie drückte. Es war sogleich der beste Spielzug dieser Partie. Eisleben versuchte immer wieder das Ergebnis zu korrigieren, doch war meist am Strafraum der Amsdorfer Schluss, weil die Defensive wieder wie gewohnt gut Verteidigte. Vorn kam man noch zu zwei guten Gelegenheiten durch Bartholomäus und D.Wagner, doch wurden diese vom Eislebener Schlussmann L.Wrpoljaz vereitelt und so blieb es beim 3:0 Auswärtssieg.

 

Aufstellung: T.Neumann , N.Bartholomäus (C), B.Halusa (55.Minute R.Berges), M.Trebesius, N.Rauth, D.Wagner, J.Knobl, M.Meintschel, J.Dincel (20.Minute F.Joseph), S.Neumann, N.Leßmann (67.Minute S.Oheim)

 

Fazit: Letztlich wieder ein verdienter Sieg, doch bleibt festzuhalten, dass man spielerisch noch zulegen muss, und die Konzentration für den letzten Pass über 90. Minuten erfolgen muss. Jetzt heißt es Wunden lecken, Kraft tanken und dann top motiviert und vorbereitet in die Rückrunde starten. Wir wünschen allen Sportkameraden und Sympathisanten schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! In diesem Sinne, Sport frei