0:5 Niederlage beim SV Merkur 1913 Volkstedt

 

Zu Beginn war es ein Abtasten beider Mannschaften es passierte außer 1-2 kleinerer Chancen beider Teams auf dem Platz nicht viel. In der 15. Minute markierte dann die Gastgeber durch H.Siebenhühner das 1:0, von nun an war Volkstedt überlegen und außer 1-2 Abschlüsse und einem Kopfball von H.Schneemann sprang nicht mehr viel heraus. In der 25. Minute war es dann 

A. Koch der nach toller Kombination frei vor C.Kitzing auftauchte und den Ball nur noch ins Eck schieben musste. Nach einigen Abwehrfehlern erzielte O.Hoppe das 3:0 in der 35. Minute. Da war das Spiel im grunde genommen entschieden. Die Gäste stellten um und waren um Schadensbegrenzung bedacht. Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr viel, es ging mit dem 3:0 in die Pause.

Mit Start der Zweiten Halbzeit drängten die Gastbeger die Amsdorfer immer weiter hinten rein und die Gäste mussten sich auf den Abwehrarbeit beschränken. Die Gastgeber ließen die ein oder andere gute Chance aus um den Vorsprung weiter zu erhöhen. So dauerte es bis zur 80. Minute als wiederum O.Hoppe das 4:0 markierte. Vorausgegangen waren einige Fehler in der Amsdorfer Hintermannschaft. Einige Spieler bei den Gästen hatte an diesem Tag auch mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, ob Krampf, Knie oder Rückenbeschwerden, es war für die Gäste alles in allem ein gebrauchter Nachmittag. In der 85. Minute war dann wiederum nach einem individuellen Abwehrfehler leichtes Spiel für die Gastgeber und A. Koch konnte den Gästetorwart mit einem kurzen Sprint umlaufen und den Ball ins leere Tor einschieben. In den letzten Minuten passierte dann nicht mehr viel und das Spiel ging mit einem hochverdienten 5:0 Erfolg für die Gastgeber zu Ende.

 

Aufstellung: C.Kitzing, T.Neumann, N.Bartholomäus, M.Wendt (72.Min. D.Höxter), S.Neumann, D.Kosztak, B.Halusa, F.Brandt, D.Hoppe, C.Westphal, 

H.Schneemann (80.Min. J.Voigt)

 

Fazit: Von Beginn an war es den Gästen klar das man mit dieser ''Notelf'' nur wenn alles zusammen kommt man etwas mitnehmen konnte aus Volkstedt.

Bei den Amsdorfern standen ingesamt 3 Spieler in der Startelf wo man merkte das Ihnen die Spielpraxis fehlt und Sie bis dato wenig Einsatzminuten hatten. Das 5:0 ging so in Ordnung, es hätte bei besserer Chancenverwertung der Gastgeber aber auch noch 1-2 Tore höher ausfallen können. Es heißt jetzt für die Amsdorfer ''Mund abputzen und Kopf hoch'' die kommenden Wochen werden zeigen, wenn der ein oder andere verletzte Spieler zurück ins Team kehrt ob es ein Ausrutscher gewesen ist und das Team doch gefestigt genug ist um wieder Spieler zu gewinnen. Die nächste Möglichkeit haben die Amsdorfer am nächsten Sonntag 14 Uhr beim Heimspiel und Derby gegen den ESV Lok Röblingen.

 

Sportliche Grüße